A A A

Vereinsmeisterschaft und Saisonabschluss der LG Kreis-Nord-Stade

Am Sonntag, den 24.09.2017 trafen sich sechzig Kinder und Jugendliche und einige Erwachsene der Leichtathletikgemeinschaft Kreis-Nord-Stade (Himmelpforten, Hammah, Oldendorf) auf dem Hammaher Sportplatz, um ein letztes Mal in dieser Saison ihr Können im Sprint, Ballwurf bzw. Kugelstoßen, Weitsprung und Hochsprung unter Beweis zu stellen. Bei mildem Herbstwetter konnten einige Teilnehmer ihre bisherigen Bestleistungen überbieten.

Die Mädchen waren über die kürzeste Sprintdistanz (50m) erwartungsgemäß deutlich schneller als die Jungen. In der Altersklasse W09 war Lina Necke im 50-m-Sprint mit 9,0 sec. die Schnellste. Bei der Altersklasse W08 lagen Lena Schulze und Merle Mohr mit 9,3 sec gleichauf. Und in der Altersklasse W10 erzielten auch Emma Meyer und Alia Matthe mit 8,4 sec gleich viele Punkte im Wettstreit um den Vereinsmeistertitel. Die Schnellste über diese Sprintstrecke war Annik Müller-Stosch (W11) mit 8,0 sec, knapp gefolgt von Milena Maaß mit 8,1 sec. Über 75m war Finja Quednau (W12, 11,5 sec) eine Zehntel schneller als der schnellste Junge Tim Niclas Thiede (M13, 11,6 sec). Im 100m-Sprint hatten dagegen - wie allgemein üblich - die männlichen Teilnehmer die Nase vorn. Mit 12,3 sec gewann Thomas Ferraris (MJ U18) den Sprint über 100m gegen Torge Vollmers (MJ U20, 12,4 sec). Clemens Bluschke (M15) war mit 13,0 sec schneller als die schnellste weibliche Athletin auf dieser Distanz (Finja Oehlers, W14, 13,5 sec).

Die Athleten in den Altersklassen U8, U10 und U12 sammelten Punkte für den Drei- und Vierkampf im Schlagballwurf und die Sportlerinnen der Altersklassen U14 im Ballwurf, während die älteren Athleten dafür die Kugel möglichst weit stoßen mussten. Besonders erfolgreich in dieser Disziplin war Rebecca Meier (WJ U18). Sie stieß ihre 3kg-Kugel auf 11,08m. Corvin Schäfers (M14) 4kg-Kugel landete bei 10,20m ebenfalls deutlich vor jenen der gleichaltrigen Konkurrenz. Auch die Leistungen der Ball- und Schlagballwerfer konnten sich sehen lassen. Bei den Jungen M08 erzielte Friedrich Meyer 28 m im Schlagballwurf, Elias Zimmer 24 m und Steven Gerdts aus Oldendorf 21 m. Lenny Krowiorz (M09) warf den Schlagball mit 33,5 m noch weiter und Tim Niclas Thiede (M13), der den 200g-Ball werfen musste, sammelte mit seinen 37 m 334 Punkte für die Mehrkampfwertung. Rieke Hjördis Genge (W12), die wie ihre Schwester Jule Runa (W12) und ihr Bruder Thore Matthis (M12) erst seit kurzem in der Leichtathletik trainieren, war bei den Mädchen mit 25 m am erfolgreichsten im Ballwurf. Weiter warfen bei den Mädchen nur Annik Müller-Stosch (W11, 29,00 m) und Milena Maaß (W11, 27,5 m), die allerdings noch mit dem Schlagball (80 g) werfen durften. Helene Sievers (W10) war mit 24 m bei den 9-jährigen Mädchen, Necke Lina mit 22,5 m bei den 8-jährigen Mädchen und Luisa Zimmermann mit 16 m bei den 7-jährigen Mädchen die Besten in dieser Disziplin.

Für Milena Maaß (W11) klappte nach einer Durststrecke endlich wieder der Weitsprung. 4,17 m (persönliche Bestleistung) brachten ihr 456 Punkte für die Drei- und Vierkampfwertung ein. Finja Quednau (W12) steigerte ihre persönliche Bestleistung von 3,54 auf nun 3,80 m. Emma Meyer (W10) landete erst nach 3,54 m und in der Altersklasse W09 sprang Lienke Schewe mit 3.04 m am weitesten. Lena Schulze und Merle Mohr (beide W08) waren wie im Sprint auch im Weitsprung die Besten ihrer Altersklasse und schafften es auch in dieser Disziplin gleich viele Punkte zu sammeln (2,63 m, 253 Punkte) Friedrich Meyer (M08) blieb mit 2,87 m zwar deutlich unter seiner Bestleistung von 3,08 m, sprang aber trotzdem am weitesten in seiner Altersklasse.
Den älteren Athleten reichte die Länge der Anlaufbahn an der Weitsprungsprunganlage nicht aus, so dass sie für ihren Anlauf auf dem Rasen starten mussten, was sicherlich zu Einbußen bei der Weite führte. Clemens Blusche (M15) und Lena Marie Breuer (WJ U18) verpassten jeweils nur um wenige Zentimeter die 5-Meter-Marke. Den Wettstreit zwischen Torge Vollmers (MJ U20, 5,65 m ) und Thomas Ferraris (MJ U18, 5,59 m) gewann Torge knapp mit 6 cm Vorsprung.

Annik Müller-Stosch (W11) übersprang 1,24m im Hochsprung und verbesserte sich zum Saisonende nochmals um einige Zentimeter. Auch Emma Meyer (W10) durfte mit 1,20m stolz auf die übersprungene Höhe sein genau wie Finja Quednau (W12), die ihre persönliche Bestleistung auf nun 1,32 m steigerte. Eric Besenbruch (M10) schaffte es, dass in seinem ersten Leichtathletik-Wettkampf die Latte auch bei 1,08 m noch liegen blieb. Verletzungsbedingt konnte Enno Schlichting (M14) nur wenig trainieren, blieb mit seinen übersprungenen 1,46 m aber nur 4 cm unter seiner bisherigen perspnlichen Bestleistung.
Höher sprangen nur Kathleen Bohmann (Frauen), Lena Marie Breuer (WJ U18), Torge Vollmers (MJ U20), Thomas Ferraris (MJ U18) und Alexander Klintworth (Männer). Alexander Klintworth wertete die von ihm erfolgreich übersprungenen 2,00 m als guten Start ins Hochsprungtraining.

Bei den Mädchen W08 ging wegen des besseren Schlagballwurfs die goldene Medaille im Dreikampf an Lena Schulze, Silber sicherte sich Merle Mohr und Bronze gewann Luisa Zimmermann. Diese drei gelangten zusammen mit den beiden besten der Altersklasse W09 (Lina Necke und Lienke Schewe) in der Mannschaftswertung der Altersklasse W U10 in die erste Mannschaft der LG Kreis Nord Stade und sammelten zusammen 3.589 Punkte.
Die fünf besten in der Altersklasse M U10 (Lenny Krowiorz, Friedrich Meyer, Elias Zimmer, Steven Gerdts und Rajal Hamwsho) erreichten zusammen mit 2.975 Punkten ebenfalls einen guten Mannschaftswert.
In der Altersklasse M10 siegte Fionn O'Brien im Dreikampf aufgrund seines Schlagballwurfs deutlich, im Vierkampf jedoch nur mit 4 Punkten Vorsprung vor Eric Besenbruch.
In der Altersklasse W U12 erzielten Annik Müller-Stosch, Milena Maaß, Daniela Lebsack, Alia Matthe und Helene Sievers im Dreikampf zusammen sehr gute 5,308 Punkte. Mit 6.388 Punkten ist die Mannschaft der LG Kreis Nord Stade (Annik Müller-Stosch, Milena Maaß, Daniela Lebsack, Alia Matthe und Sara Klenke) aktuell sogar auf dem 5. Platz in Niedersachsen.
Minna Meyer, Amelie Zimmer und Sam Sargszan (alle Jg. 2012) hatten gegen die bis zu drei Jahre ältere Konkurrenz in den Altersklassen (W08 bzw. M09) keine Chance auf einen der vorderen Plätze.

ALle Ergebnisse findet Ihr in der Ergebnisliste.

Zu guter Letzt danken wir allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Ohne Euer Engagement wären solche Wettkämpfe gar nicht möglich.


© 04.10.2017 - Katja Zimmer und Elisabeth Zacher