A A A

Werfertag 2017 in Oldendorf

Bei goldenem Oktoberwetter trafen sich am letzten Tag der niedersächsischen Herbstferien 46 Ahtletinnen und Athleten im Rudolf-Pöpcke-Stadion in Oldendorf.

Zu Beginn durften die Sportler und Sportlerinnen der Altersklassen U16 und jünger sich im Ballwurf bzw. Schlagballwurf messen. Der jüngste männliche Teilnehmer war Fiete Kudlek (6 Jahre), der mit 15,00 m weiter warf als die meisten Mädchen. Henrike Rieper (W14), die bei den älteren Teilnehmerinnen eine der wenigen war, die in diesem Jahr schon an einem Wettkampf in der Disziplin Ballwurrf teilnahm, verbesserte ihre persönliche Bestleistung auf 47,50 m. Bester Werfer war Jack Odysseus Foß (LG Lüneburg), der sich auf 50,50 m steigerte und damit bestätigte, dass er in dieser Disziplin Landesbester der Altersklasse M12 ist.

Danach durften die Athleten und Athletinnen, die mindestens 11 Jahre alt waren, zeigen, wie weit sie die Disken, Speere, Hämmer und Kugeln werfen bzw. stoßen können.

Corvin Schäfer (M14) der sich schon im Ballwurf steigern konnte, freute sich noch mehr über die 30,56 m im Diskuswurf. Erstmalig knackte er damit die 30 m Marke mit dem 1 kg schweren Wurfgerät. Von den männlichen Athleten warf nur Jürgen Schulz (VfL Horneburg, M55) weiter, dessen 1,5 kg schwerer Diskus bei 36,11 m landete. Henrike Rieper schaffte es bei ihrem ersten Wettkampf in dieser Disziplin den 1 kg Diskus 23,31 m weit zu werfen. Mit 28,08 m gewann Rebecca Meier in der Altersklasse WJ U18 deutlich. Am weitesten warfen an diesem Tag die Frauen den 1 kg Diskus. Jette Vogel vom TSV Gnarrenburg gewann mit 37,99 m vor Louisa Maria von Rönn (31,49 m).

Von allen Teilnehmern stieß Kilian Johannes (Männer) von dem SC Kirchweyhe und Westerweyhe die Kugel am weitesten. 11,09 m weit flog seine 7,26 kg schwere Kugel. Torge Vollmers (MJ U18), der noch mit der 6 kg schweren Kugel stoßen durfte, erreichte mit 10,51 m den 2. Platz in der Gesamtwertung der männlichen Teilnehmer. Genau 2 cm weiter flog die 4 kg schwere Kugel von Louisa Maria von Rönn (Frauen, 10,53 cm), die in der Gesamtwertung der weiblichen Athletinnen nur von Rebecca Meier (WJ U18) geschlagen wurde. Deren 3 kg Kugel landete bei 10,81 m.

Beachtliche 17,63 m weit flog der 400 g Speer von Annik Müller-Stosch (W11) in ihrem ersten Wettkampf in dieser Disziplin. Mit dem 500 g Speer siegten in der Altersklassen W14 Henrike Rieper (35,79 m) und in der Altersklasse WJ U18 Rebecca Meier (37,88) deutlich. Kathleen Bohmann musste in der Altersklasse Frauen mit dem 600 g Speer werfen und gewann dort mit 33,10 m. Torsten von Bremen warf den 700 g Speer mit 33,14 m etwas weiter und sollte damit in Niedersachsen zu den TOP 10 in seiner Altersklasse (M55) gehören. Torge Vollmers konnte sich mit dem 800 g Speer auf nun 41,46 m steigern und landete damit in der Gesamtwertung auf Platz 3 hinter Kilian Johannes von dem SC Krichweyhe und Westerweyhe (Männer, 51,66 m) und Tino Mellmann (M40, SV Blau-Weiß Grevesmühlen, 47, 25 m).

Zum Schluss flogen die Hämmer. Nach drei ungültigen Versuchen schaffte es Jürgen Schulz vom VfL Horneburg (M45) sich mit dem 6 kg schweren Hammer an die Spitze der Gesamtwertung zu setzen. Er überholte damit noch Thorsten Rauschenbach (M45) vom TuS Harsefeld, der im ersten Versuch den 7,26 kg schweren Hammer auf 33,28 m schleuderte. Alle Würfe von Kirsten Heinsohn (W50) landeten jenseits von 24 m, ihr bester Wurf mit dem 3 kg Hammer sogar bei 25,67 m, wodurch sie ihre Saisonbestleistung um mehr als einen Meter verbesserte. Johanna von Bremen (W15) und Jack Odysseus Foß (M12) waren die einzigen jugendlichen Teilnehmer im Hammerwurf und konnten sich beide mit dem 3 kg Hammer gegenüber den Wettkämpfen im Frühjahr um mehrere Meter verbessern (18,01 m bzw. 21,16 m).


© 11.11.2017 - Elisabeth Zacher