A A A

Vier Landesmeister-Titel

Bei den Landesmeisterschaften der Jugend U16 am 25. und 26. August 2018 starteten vier Athleten für die LG. Besonders überzeugte dabei Henrike Rieper, die in vier Starts vier Titel holte. Corvin Schäfer zeigte sich stark in den Wurf- und Stoßdisziplinen.

Selbst die Unwetter konnten Henrike Rieper (W15) am ersten Wettkampftag nicht bremsen. Mit 12,49 Sekunden war sie im Vorlauf über 80m Hürden die Schnellste ihrer Altersklasse und gewann im Finale - nur einen Wimpernschlag langsamer - mit 12,51 Sek. den Titel in dieser Disziplin. Mit fast der gleichen Geschwindigkeit spurtete sie auch über die 300m Hürdenstrecke und holte sich dort mit 45,77 Sek. ebenfalls verdient den Titel. In einer ihrer weiteren Paradedisziplinen, dem Speerwurf, konnte sie mit 40,63 Metern nicht ganz an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen, behielt jedoch im Gesamtklassement die Oberhand. Am zweiten Tag - bei bestem Leichtathletikwetter - stieg Henrike, die in diesem Jahr im Hochsprung bislang noch nicht die Leistung aus dem Vorjahr (1,66m) erreicht hatte, bei 1,52m in den Kampf um den Landesmeister-Titel im Hochsprung ein. Mit nur jeweils einem Sprung schaffte sie diesmal alle Höhen bis einschließlich 1,66m. Erst bei der nächsten Höche (1,69m) leistete sie sich ihren ersten Fehlversuch. Diese Höhe hätte für den Titel ausgereicht. Doch Henrike wollte noch nicht aufhören. 1,71m überquerte sie wieder fehlerfrei. Bei 1,73 blieb die Latte im dritten Versuch liegen. Sie testete danach noch die 1,75m an, verzichtete dann aber auf weitere Sprünge.

Corvin Schäfer (M15) steigerte sich am 25.8. trotz der widrigen Wetterbedingungen leicht gegenüber seinen Vorleistungen im Kugelstoßen (+3cm) und im Diskuswurf (+6cm). Mit 11,75m wurde er im Kugelstoßen Dritter. Im Diskuswurf waren von seinen 6 Würfen allerdings 4 ungültig. Der zweite Wurf (36,09 m) war sein bester und führte zu Platz 5. Bei Sonnenschein verbesserte er sich am zweiten Wettkampftag beim Speer-Wurf im Vorkampf von Versuch zu Versuch und warf den Speer schließlich 41,73m weit (neue persönliche Bestleistung, +1,04m). Damit holte er sich den Vizetitel in dieser Disziplin.

Merle Zacher (W15), die im Diskus angetreten war, blieb mit 24,35m knapp unter ihrer Bestleistung und erkämpfte sich den 6. Platz.

Finja Oehlers (ebenfalls W15) trat im 100m-Sprint an, qualifizierte sich mit 13,48 Sekunden für den Zwischenlauf, erreichte dann allerdings nicht mehr das Finale.


© 25.09.2018 - Henrike Zacher, Elisabeth Zacher