A A A

Hervorragende Bedingungen beim 19. Winterlauf in Oldendorf

Meldeergebnis übertraf alle Erwartungen

(Foto: Laura Albus - Stader Tageblatt)

„Ich freue mich über das gute Meldeergebnis, hoffentlich haben wir genug Schokolade, Bananen und Tee während des Wettkampfs sowie Erbensuppe und Kuchen nach dem Lauf“, so der Cheforganisator Heinz Bardenhagen in seiner Begrüßung kurz vor dem Startschuss zum 19. Winterlauf in Oldendorf. 301 Läuferinnen und Läufer hatten sich pünktlich zum Start eingefunden und gingen auf die Strecken über 5 – 10 – 15 – 20 – 25 – 30 – 35 - 40 – 45 oder 50 Kilometer.

Bereits nach 16:02 min. war der Wettkampf für Max Schröter vom Fischer-Mohr-Laufteam beendet. Er ließ weitere 76 Läuferinnen und Läufer im 5 km Lauf hinter sich. Lea Ahlenberg, ebenfalls vom Fischer-Mohr-Laufteam und noch Jugend W15, lief 21:14 min. Birgit Friedrich, bereits Seniorinnen W55, überlief nach 21:48 min. die Ziellinie.

Die herausragenden Athleten über die 10 km Distanz waren Julian Elfers vom Stader Schwimmverein mit 36:37 min., Frank Themsen, LG Bremen-Nord mit 37:24 min. und Svea Timm vom Fischer-Mohr-Laufteam mit 42:26 min.

Über 15 km brauchte Nico Prill vom TSV Altenbruch keine Stunde, er kam nach 58:26 min. ins Ziel.
Ein Senior M50, Holger Bannies von der LG Bremen Nord lief die 20 km in 1:22:55 Std. Den 25 km Lauf beendete Thorsten Unruh vom TSV Ihlienworth nach 1:43:08 Std. Regine Sass vom TSV Wiepenkathen brauchte 2:19:16 Std.

Bei immer besserem Wetter, vor allem um die Mittagszeit, merkte man den weiter im Rennen befindlichen Läuferinnen und Läufern an, dass sie Spaß hatten auf die längeren Distanzen. So Oliver Studt von Flexitarier Schneverdingen, der die 30 km nach 2:23:32 Std. beendete, dicht gefolgt von Nils von Holt aus Hammah, Paul Mahler und Stephan Mahler, jeweils LG Kehdingen. Sehr schnell war auch Christina Wegner von den Fischtown Runners Bremerhaven mit 2:42:02 Std. Für 35 km brauchte Dirk Kallikat aus Lamstedt 3:13:30 Std.

Heino Fienen, LAV Zeven und bereits über 55 Jahre alt, lief die 40 km in 3:50:03 Std. Nicola Stelling vom MTV Aurich brauchte für diese Strecke 4:26:46 Std.

Aus der Nähe von München war Christian Grundner, LV Geiselhering, angereist. In der Altersklasse der Senioren M50 lief er die 45 km in 3:24:47 Std. Heino Vajen, auch schon über 55 Jahre alt, brauchte lediglich 3:36:53 Std. Für eine TOP-Leistung sorgte Silke Gielen vom Harburger SC auf dieser Strecke. Bereits in der Altersklasse Seniorinnen W60 lief sie eine Zeit von 3:45:39 Std.

27 Läuferinnen und Läufer erreichten das Ziel nach 10 Runden (= 50 km). Schon nach 3:35:22 Std. war Jan-Hendrik Hans vom MTV Aurich im Ziel, kurz dahinter Marc Lage von der LG Neumünster mit einer Zeit von 3:51:53 Std. Die schnellste Frau über diese Strecke war Anke Schülke von der LG Nord Berlin Ultrateam mit einer Zeit von 4:58:39 Std.

Um 16.24 Uhr überquerten die letzten Athleten die Ziellinie am Schulzentrum in Oldendorf Auch ihre Ergebnisse wurden zügig in das Auswerteprogramm eingegeben, so dass bereits um 16.45 Uhr die letzten Siegerehrungen erfolgen konnten.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zollten den über 40 Helferinnen und Helfern der LG Kreis Nord Stade an Start und Ziel, am Verpflegungswagen, am Computer, in der Cafeteria, bei der Siegerehrung sowie den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Oldendorf und dem Beamten der Polizeistation Oldendorf für die Absicherung der Laufstrecke sehr viel Lob und Anerkennung. Ein großes Dankeschön den Mitarbeitern des Deutschen Roten Kreuzes für die liebevolle Versorgung erschöpfter Läuferinnen und Läufer.

„Es ist für mich selbstverständlich und ich bringe noch weitere Läufer mit zur Jubiläumsveranstaltung am Sonntag, d. 27. Januar 2019 in Oldendorf“, so Martina Ramthum vom 100 Marathon Club, die an allen 19 bisherigen Winterläufen teilgenommen hat.


© 01.02.2018 - Johann Schlichtmann