A A A

221 Leichtathleten laufen gegen den Wind

Am Sonntag, dem 30.1.2022 richtete die LG Kreis Nord Stade (MTV Hammah, MTV Himmelpforten, TuS Oldendorf) den 23. Winterlauf auf der amtlich vermessenen 5 km-Runde in Oldendorf und Umgebung aus. Es gab 280 Voranmelder für die Wettbewerbe von 5 – 50 km. Ein neuer Teilnehmerrekord zeichnete sich ab. Ein Sturm mit Windgeschwindigkeiten von 35 – 70 Kilometer hielt einige Aktive von ihrer Teilnahme ab. Dennoch gingen 221 Läufer*innen und Walker*innen in 7 Startgruppen an die Startlinie und wurden von Michael Horeis auf die Strecke geschickt.

Das wegen Corona erforderliche umfangreiche Hygiene- und Sicherheitskonzept mit Überprüfung der Impfzertifikate verzögerte den Start. Für die Läuferinnen und Läufer aber kein Problem. Mit großer Disziplin stellten sie sich den Überprüfungen und den geforderten Hygieneanforderungen. Nur dank der ehrenamtliche Unterstützung durch LOPEZ SECURITY aus Himmelpforten war es möglich, dass bereits um 10:22 Uhr alle Läufer auf der Strecke waren.

Das Profil des 5km-Rundkurses war den Starter*innen durch die Ausschreibung bekannt. Die Strecke führt durch Felder und Wiesen, entlang eines Waldes und weist nur geringe Höhenunterschiede auf. Die am Wettkampftag vorhandenen Windverhältnisse konnten aber nicht vorhergesagt werden. Ein starker West-/Nordwestwind in Böen bis zu 70 Stundenkilometern sorgte dafür, dass den Läuferinnen und Läufern die kleine Steigung und der starke Wind von vorn im Ortsteil Oldendorf-Timmerlade unvergessen bleiben. Etliche Läufer hatten das Gefühl "als würde man nach der Kurve bei km 3 gegen eine Wand laufen."

Am Ende des Wettkampftages gab es 221 Siegerinnen und Sieger, die schon gleich nach dem Zieleinlauf ihre verdiente Medaille in Empfang nehmen durften.

Das Organisationsteam mit Michael Horeis, Elisabeth und Klaus Zacher, Kirsten Heinsohn, Torsten Westphal und Elke Wahle und vielen Helferinnen und Helfern hatten den Wettkampftag sehr gut vorbereitet und fühlten sich durch das viele Lob und und die Anerkennung von den Aktiven auch wie Sieger.

Die Unterstützung der Veranstaltung durch die Leitung der Grund- und Oberschule Oldendorf sowie der Polizei und Feuerwehr Oldendorf taten sehr gut. Ein großes Lob auch an Thomas Hargus - www.wattzeit.de - für die Zeitmessung, den Druck der Urkunden und die Erstellung der Ergebnislisten. Die Flexibilität und Ruhe unter Berücksichtigung der Corona-Anforderungen haben beeindruckt.

Es war noch nicht ganz das „Flair“ der vergangenen Jahre: die aufgeregten Läuferinnen und Läufer vor dem Start auf den Fluren des Schulzentrums oder in der Aula, beim Empfang der Startunterlagen oder bei Kaffee, Kuchen oder Erbsensuppe und in Erwartung der Siegerehrung nach dem Lauf. Wegen Corona verlief doch vieles reservierter. Das Team ist zuversichtlich, dass die Bedingungen beim 24. Winterlauf im Januar 2023 wieder günstiger sein werden.

 

© 13.02.2022 - Text: Johann Schlichtmann, Fotos: Kirsten Heinsohn